MÜHLNER MOTORSPORTZurück
Diese Seite drucken
39 Jahre Erfahrung im Motorsport

Bereits 1978 baute Bernhard Mühlner zusammen mit seinem Bruder Hartmut das erste Wettbewerbsfahrzeug, einen VW Golf GTI, auf, mit dem die Brüder gemeinsam nationale Rallyes fuhren.

Auch als Inhaber eines 1983 gegründeten Groß- und Einzelhandels für sportliches Autozubehör und Verschleißteile blieb Mühlner dem Motorsport verbunden, indem er zahlreiche Teams und Fahrer mit technischen Komponenten für Renn- und Rallyefahrzeuge belieferte. Darüber hinaus wurden Teams und Fahrer in verschiedenen Meisterschaften unterstützt bis hin zur DTM und der Tourenwagen Europameisterschaft.

1989 wurde die Mühlner Motorsport GmbH gegründet, in der Bernhard Mühlner als Teammanager und Ingenieur für die Technik verantwortlich zeichnete. Zahlreiche Siege sowie Podiumsplätze und sechs Meisterschaften wurden mit den in Eigenregie entwickelten und aufgebauten Rennfahrzeugen vom Mühlner Motorsport Team eingefahren.

Seit 1998 ist Bernhard Mühlner Geschäftsführer der in Belgien ansässigen Mühlner Motorsport SPRL mit Sitz in Spa-Francorchamps in unmittelbarer Nähe der Formel 1 Grand-Prix Strecke in den Ardennen.

Nach 12-jähriger Markentreue zu OPEL baute Mühlner dort von Dezember 2001 bis einschließlich der Saison 2004 vier VOLVO S60 für die Deutsche Langstreckenmeisterschaft und die 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf. In den 32 Rennen der 3-jährigen Volvo-Ära wurden 17 Siege eingefahren. Neben den Klassensiegen bei den 24-Stunden-Rennen 2003 und 2004 zählt auch die Vize-Meisterschaft in der Deutschen Langstreckenmeisterschaft 2004 zu den Highlights der überaus erfolgreichen Zusammenarbeit mit Volvo.

Seit Frühjahr 2004 setzt Mühlner Motorsport auch Porsche 911 Rennfahrzeuge ein. Hierfür wurde sowohl im Betrieb als auch an der Rennstrecke eine eigenständige Struktur geschaffen. Die Aktivitäten im GT Bereich stellen ein weiteres Standbein für die Zukunft dar und wurden 2005 weiter ausgebaut. Die Klassensiege 2004 (Doppelsieg) und 2005 beim 24-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps sowie zahlreiche Gruppensiege in der Deutschen Langstreckenmeisterschaft beweisen, dass auch diese neue Herausforderung bestens gemeistert wurde.

2006 trat Mühlner Motorsport mit seinen zwei neuen 997er Porsche 911 GT3 Cup beim Porsche Michelin Supercup an, der  im Rahmen der europäischen Formel 1 Rennen sowie bei ausgesuchten Übersee-Veranstaltungen ausgetragen wird. Am Ende der Saison wurden die zwei 997er dann für den Einsatz in der Deutschen Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring Nordschleife umgebaut. Auf Anhieb konnte die Wertungsgruppe H gewonnen werden. Bei der Premieren Veranstaltung des 24h Rennens in Bahrain im Dezember konnte nach einem Unfall und anschließender Reparatur immerhin noch Platz 2 gefeiert werden.

Neben den Aktivitäten des eigenen Rennteams betreute Mühlner in der neu eingerichteten Abteilung M-Service zahlreiche Kunden. Neben zwei BMW Silhouetten, die zwischen den Rennen in der Werkstatt gewartet wurden und den mittlerweile in Second Hand Besitz befindlichen Ex-Mühlner Volvo und Opel Rennfahrzeugen  zählen auch etliche Porsche Fahrer und Teams zum Kreis derjenigen, die auf die Teile und das Know-How von Mühlner Motorsport vertrauen.

Die Saison 2007 startete mit dem 24h Rennen in Dubai im Januar. Neben der Deutschen Langstreckenmeisterschaft hat das Mühlner Motorsport Team an den 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und in Tokachi (Japan) teilgenommen. Beim Heimrennen, den 24-Stunden von Spa-Francorchamps, bei dem erstmalig eine Wertungsgruppe für FIA GT3 Fahrzeuge ausgeschrieben war, siegte das Mühlner Motorsport Team überlegen, trotz sehr starker Konkurrenz.

Die M-Service Abteilung arbeitete 2007 nicht nur für zahlreiche Kunden aus dem Motorsport, sondern führte auch europaweit Aufträge für die Automobil Zuliefer Industrie aus.

2008 nahm Mühlner Motorsport gleich an drei Meisterschaften teil: die Deutsche Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, das ADAC GT Masters und die FIA GT3 Europameisterschaft standen neben dem 24-Stunden-Rennen Spa-Francorchamps auf dem Programm. Mit Tim Bergmeister wurde die Fahrermeisterschaft im ADAC GT Masters gewonnen. Ein erneuter Doppelsieg in der Klasse (der dritte nach 1996 und 2004) beim 24-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps war ein weiteres Higllight der umfangreichen Saison.

2009 trat Mühlner Motorsport im Porsche Sports Cup, der Deutschen Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring, dem ADAC GT Masters, der FIA GT3 Europameisterschaft sowie den 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und in Spa-Francorchamps an: 9 Siege, 10 Zweite und 4 Dritte Plätze konnten eingefahren werden!

2010 hat Mühlner Motorsport in den Vereinigten Arabischen Emiraten in der zweiten Saisonhälfte der UAE GT Meisterschaft 2009 / 2010 von Januar bis April 2010 einen Porsche 911 GT3 Cup S in Dubai und Abu Dhabi eingesetzt. Auch für Europa waren die Weichen bereits früh gestellt: das Mühlner Motorsport Team setzte erneut auf Kontinuität und nahm wieder teil am Porsche Sports Cup, an der Deutschen Langstreckenmeisterschaft, dem ADAC GT Masters und der FIA GT3 Europameisterschaft sowie am Heimrennen den FIA 24-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps. Neben den bewährten Porsche 911 GT3 Cup S setzte Mühlner Motorsport drei der neuen Porsche 911 GT3 R sehr erfolgreich ein. Die Bilanz kann sich durchaus sehen lassen: 9 Siege, 5 Zweite und 3 Dritte Plätze.

Die Saison 2011 hat wiederum außerhalb Europas begonnen: Der Vortest für das 24-Stunden-Rennen in Daytona fand bereits in der ersten Januarwoche auf der legendären Rennstrecke in Florida statt. Von da aus ging es direkt nach Dubai wo das 34. 24-Stunden-Rennen in der Historie des Mühlner Motorsport Teams anstand, bevor dann Ende Januar in Daytona die 35. Teilnahme an einem Marathonrennen zwei-mal-rund-um-die-Uhr stattfand. Im April begann dann am Osterwochenende die Saison in Europa mit dem ADAC GT Masters in Oschersleben. Ferner standen 2011 Einsätze in der Deutschen Langstrecken Meisterschaft und der Blancplain Endurance Series auf dem Programm.

Auch die Saison 2012 begann wieder mit einem Überseerennen: zwei Porsche 911 in Grand-Am Spezifikation wurden bei der 50. Auflage des Daytona 24-Stunden-Rennens in Florida eingesetzt. Mit der Teilnahme an der FIA GT1 Weltmeisterschaft mit zwei Porsche 911 GT3 R unter der Bewerbung "EXIM BANK TEAM CHINA" ist Mühlner Motorsport in der Top Liga des GT Sports angekommen. Schon beim ersten Lauf in Nogaro (Frankreich) konnten die ersten Punkte in einer FIA Weltmeisterschaft eingefahren werden. Zum absoluten Triumph wurde dann der zweite Lauf in Zolder (Belgien): Poleposition, Podium beim Samstagsrennen und Gesamtsieg beim Sonntagsrennen. Neben den aktuellen Rennaktivitäten und der Betreuung von Porsche Kunden im Clubsport durch die Abteilung M-Service wird parallel bereits an interessanten Zukunftsprojekten gearbeitet...

2013 nahm Mühlner Motorsport an der GRAND-AM Meisterschaft in Nordamerika teil und bereitete damit die Saison 2014 vor.

2014 stand dann die Teilnahme an der neuen TUDOR United SportsCar Championship mit zwei neuen Porsche GT-America (991er Model) im Mittelpunkt der Aktivitäten. Nach dem Zusammenschluß von GRAND-AM und der ALMS enstand die von der IMSA sanktionierte Meisterschaft die nun die 24 Stunden von Daytona, die 12 Stunden von Sebring, die 6 Stunden von Watkins Glen und das Petit LeMans in Road Atlanta (10 Stunden) mit 7 weiteren 2h45min "Sprint Rennen" kombiniert. Einen Meilenstein in der langen und Historie des erfolgreichen Teams war in Road America die 600. Zielankunft eines Mühlner Rennfahrzeuges. In Europa nahm Mühlner Motorsport an der SuperCarChallenge teil und fuhr das 250. Podium der Firmengeschichte beim EURO RACE auf der Heimstrecke in Spa-Francorchamps ein. Die Teilnahme am Saisonfinale des Porsche Supercup im Rahmen des Formel 1 Grand Prix von Amerika in Austin / Texas diente bereits der Vorbereitung der Wiedereinstiegs in den Porsche Supercup in der Saison 2015.

2015 nahm MUEHLNER MOTORSPORTS AMERICA erneut an der TUDOR United SportsCar Championship teil.

2016 markiert für Muehlner Motorsports America und Mühlner Motorsport einen neuen Abschnitt: Sowohl in den USA als auch in Europa wird mit dem Einsatz des Porsche Cayman GT4 ein neues Kapitel aufgeschlagen. Die GS Klasse der IMSA CTSC bietet ein weiteres Betätigungsfeld in den USA. In Europa stehen neben der Deutschen Langstrecken Meisterschaft auf der Nürburgring Nordschleife (VLN) auch das 24-Stunden-Rennen Nürburgring auf dem Programm.

Bernhard Mühlner gibt seine Erfahrung nicht nur an die Auszubildenden und Praktikanten im eigenen Betrieb weiter. Der KFZ Meister unterrichtet auch als Dozent im Fach Rennmechanik am Zentrum für Aus- und Weiterbildung des Mittelstandes in Eupen.

Die Bilanz des erfolgreichen Teams um Renate-Carola und Bernhard Mühlner auf Rennstrecken in Abu Dhabi, Azerbaijan, Bahrain, Belgien, China, Deutschland, Dubai, England, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, Monaco, den Niederlanden, Österreich, Portugal, Russland, Slovakien, Spanien, der Tschechischen Republik und den USA mit 289 Fahrern aus 33 Ländern im Detail:

bei 783 Starts wurde 637 mal das Rennen in Wertung beendet!!!

(88 x Unfall & 3 x Aufgabe Fahrer / unter 8% Ausfälle wegen Technik: 18 x Motor, 13 x Getriebe, 10 x Antriebswelle,
3 x Kupplung, 3 x Auspuff, 2 x Servolenkung, 1 x Elektrik, 1 x Differential, 1 x Schaltseil, 1 x Radlager, 1 x Reifenschaden,
1 x Achszapfen, 1 x ECU) 

114 Siege, 93 Zweite Plätze, 54 Dritte Plätze
(Stand 23. April 2017)

261 Podiumsplätze konnte das Team bisher verbuchen und damit den Sieg in den folgenden Meisterschaften feiern :

European Community Challenge 1995
FIA Serie Internationale Groupe N (Fahrer) 1996
FIA Serie Internationale Groupe N (Teams) 1996
Deutscher Veedol Langstreckenpokal (Fahrer) 1997
Deutscher Veedol Langstreckenpokal (Teams) 1997 
FIA Serie Internationale Groupe N 1997
Porsche Cup in der Deutschen BF-Goodrich Langstreckenmeisterschaft 2007
ADAC GT Masters 2008 

sowie die
Vize-Meisterschaft Serie Internationale Groupe N (Teams) 1997
Vize-Meisterschaft in der Deutschen Langstrecken Meisterschaft 2004
Vize-Meisterschaft Teamwertung ADAC GT Masters 2008

Darüber hinaus gewannen die Mühlner Piloten Frank Katthöfer (Essen) 1991 und Wolfgang Savelsbergh (Aachen) 1996 den
OPEL MOTORSPORT CUP
Volvo Deutschland dankte 2003 dem Mühlner Motorsport Team für den allerersten Klassensieg eines Volvos beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring mit einer Präsentation im Rahmen der Händlerversammlung auf dem Frankfurter Messegelände.
Porsche Motorsport ehrte das Mühlner Motorsport Team für die Wertungsgruppensiege beim 24-Stunden-Rennen Spa-Francorchamps 2005 und 2007 sowie die Rennfahrer des Mühlner Motorsport Teams für den Wertungsgruppen-Doppelsieg 2008. 2010 ehrte Porsche Motorsport sowohl die Fahrer als auch das Mühlner Motorsport Team im Rahmen der Porsche Night of the Champions für den erneuten Wertungsgruppensieg auf der Ardennenachterbahn.
Als ganz besondere Ehre empfindet das Mühlner Motorsport Team die Auszeichnung durch den Königlichen Belgischen Automobil Club mit dem
COUPE PAUL FRÈRE
in den Jahren 1996 und 2004.

IMPRESS: MÜHLNER MOTORSPORT SPRL - RUE CRUFER 2-4 - B-4970 FRANCORCHAMPS
THE HOLDER OF THIS WEBSITE CANNOT BE HELD RESPONSIBLE FOR ANY DAMAGE BY THIS OR OTHER WEBSITES.
CREATIVE DESIGN BY MUEHLNER MEDIA